Tennisclub Gold-Weiss

Wuppertal 1920 e.V.
Hatzfelder Straße 52
42281 Wuppertal

Tel. 0202 700 302

9. bis 15. August

Hier kannst Du direkt Kontakt mit uns aufnehmen.

Kontaktiere uns

per WhatsApp:

01573 619 05 79

Mitglied des

Tennisverband

Niederrhein

Aktuelles bei Gold-Weiss | 2021

19. Golden-Girls Turnier 2021

23. u. 25.07.2021

 

Corona konnte die langjährigen Turnierorganisatorinnen Anita Schüler und Rosi Ruffmann nicht davon abhalten, das 19. Golden-Girls Turnier durchzuführen. Alle Spielerinnen waren begeistert, zwei tolle Tennistage bei herrlichem Sonnenwetter auf der Anlage an der Hatzfelder Straße zu verbringen.

 

16 Damendoppel 50plus spielten eine A- und B-Runde. Den Zuschauern wurden hochklassige und spannende Spiele geboten, da einige Spielerinnen in der höchsten Spielklasse der Regionalliga spielen. An beiden Tagen konnten die Spielerinnen sowie Zuschauer unter vorgesehenen Hygienevorschriften den selbst gebackenen Kuchen genießen. Wieder mal hatte die Turnierleitung unter Rosi Ruffmann und Anita Schüler alles getan, damit sich die 32 Damen in familiär-sportlicher Atmosphäre an den zwei Spieltagen bei Gold-Weiss wohlfühlen.

 

v. links: Rosi Ruffmann, Cilly Müther, Angelika Prager, Doris Zorn
v. links: Rosi Ruffmann, Cilly Müther, Angelika Prager, Doris Zorn

 

Im Finale der A-Runde besiegte schließlich das Regionalligadoppel Rosi Ruffmann (GW Wuppertal) u. Cilly Müther (BW Wülfrath) die Paarung Doris Zorn (GW Wuppertal) und Angelika Prager (BW Wülfrath) in einem spannenden und hochklassigen Spiel 6:3 und 6:4.

Der Platz 3 ging an Margret Kolbe und Sybille Lilie (B.-W.Wu.) die gegen Barbara Karrenbauer und Christine Künne in einem umkämpften Spiel gewannen.

In der B-Runde gewann das Doppel Inge Mänken (GW Wuppertal) und Babette Becker-Ott (BW Bemberg) gegen Gabi Puhl und Maria Baer (BW Ronsdorf). Platz 3 gewannen Regine Isenberg und Monika Brinkmann (BW Bemberg) gegen Marion Antritter und Rita Waltenberg (BW Bemberg).

 

 

Wir danken den Organisatorinnen für die routinierte Durchführung und den Spielerinnen für den umsichtigen Umgang miteinander, der eine solche Sportveranstaltung in der aktuellen Zeit überhaupt nur möglich macht.